ZWAV Trinkwasser

Tipps für Bauherren

In der Hausinstallation dürfen nur Materialien und Armaturen eingebaut werden, die entsprechende Prüfzeichen (z.B. DVGW) haben. Geräte müssen so beschaffen sein, dass sie den anerkannten Regeln der Technik entsprechen (u.a. der DIN 1988). Auch für den Abwasseranschluss müssen eingebaute Materialien eine entsprechende Bauartzulassung (z.B. der DWA) besitzen.

1. In der Regel erhält jedes Grundstück mindestens einen Trinkwasser- und Abwasseranschluss. Wo dies technisch möglich ist kann auch die Verlegung einer Leitung zur Ableitung des anfallenden Niederschlagswassers erfolgen.

2. Der Trinkwasserhausanschluss ist die Verbindung von der Versorgungsleitung bis zum Wasserzähler. Dieser wird im Hausanschlussraum oder bei überlanger Zuleitung (> 40 m) in einem bauseits zu erstellenden Zählerschacht installiert. Der Hausanschluss endet an der Hauptabsperrvorrichtung vor dem Wasserzähler.

3. Nicht zum Hausanschluss gehören Wasserfilter, Rückflussverhinderer und Druckminderer.  Auch zusätzlich eingebaute Enthärtungs- oder Druckerhöhungsanlagen (soweit diese notwendig und genehmigt wurden) gehören zur kundeneigenen Hausinstallation.

4. Die Abwasserleitungen stellen die Verbindung zwischen der Hausinstallation und dem Schmutzwasserkanal des ZWAV her. Im Haus sind entsprechende Reinigungsöffnungen vorzusehen.  An der Grundstücksgrenze ist in der Regel ein Revisionsschacht zu errichten.

5. Messeinrichtungen (Wasserzähler) im Hausanschluss werden vom ZWAV eingebaut, gewartet und nach den eichrechtlichen Richtlinien alle 6 Jahre ausgewechselt. Nach Eichgesetz und Eichordnung sind sie nur im jeweiligen Geltungszeitraum zum geschäftlichen Verkehr zugelassen.  Zähler die nicht geeicht sind, sind unzulässig. Das gilt auch für verbrauchereigene Wohnungswasser- und Zwischenzähler.

6. Wasserzähler sind in der Regel Nassläufer. Hier wird das Rollenzählwerk und das Ziffernblatt vom Wasser umspült. Wasserzähler sind deshalb immer frostfrei zu halten. Schon bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann es auch bei geschlossenen Ventilen zum Einfrieren und Bersten des Zählers kommen. Deshalb gilt: Wasserzähler vor Frost schützen, Kellerfenster schließen und für Isolation der Rohrinstallation sorgen!